Das Projekt Nero Magis

To be unique and universal.
So definiert Eugenio Perazza die Philosophie hinter allen Projekten von Magis, dem international renommierten Design-Unternehmen, das von ihm 1976 gegründet wurde und heute auch von Sohn Alberto und Schwiegertochter Barbara Minetto geführt wird.

Ich erinnere mich an meine erste Begegnung mit Eugenio: „Wir arbeiten mit den besten Designern in aller Welt zusammen, um Gegenstände ganz im italienischen Stil zu bauen, stets mit dem Ziel, ein Mehr zu erreichen (nicht zufällig bedeutet Magis im Lateinischen „mehr“). Warum also nicht auch für Wein unsere Vorstellung von be unique and universal anwenden?“. Ich antwortete, dass das möglich sei. Mehr noch: faszinierend.

Aber wie die Vision von Eugenio in einen Wein einbringen?

Die Geschichte von Friaul kam uns entgegen. Die Weinberge dieser Region hüten einen unermesslichen Schatz an autochthonen Reben – zu denen im Laufe der Zeit die sogenannten internationalen hinzukamen – die einen wunderbaren und einzigartigen Rohstoff abgeben. Ziel konnten daher nur zwei Weine sein, die die Seele dieses Landes einfangen, die von starker, territorialer Identität sind und gleichzeitig den Bund zwischen ihren Wurzeln und internationaler Dimension zu ihrer Einzigartigkeit und Stärke machen.

www.magisdesign.com

Ich habe viele Jahre darauf verwendet, einen der ältesten Friauler Weine neu zu beleben: den Pignolo. 1398 erstmals urkundlich erwähnt und heute Teil einer kleinen Gruppe italienischer Rotweine mit großer Lagerfähigkeit: in den besten Jahrgängen auch 30 Jahre. Nur diese uralte Rebe konnte dieses to be unique sein, um sich perfekt mit der polyglotten, universalen Merlot zu verbinden, die seit 1880 in Friaul heimisch ist. So nahm mit der Lese 2014 das Projekt mit zwei Weinen erste Formen an: Nero Magis, in dem sich Pignolo und Merlot verbinden, zu dem mit der Lese 2015 noch der sortenreine Pignolo Nero Magis Riserva hinzukam. Zwei Weine aus einer gleichen Idee: wie zwei Brüder, aber verschieden im Ausdruck: schmeichelnd der erste, rigoros der zweite, mit starker Persönlichkeit und großem Alterungspotential.

In der modernen italienischen Weingeschichte, die 1970 einsetzt, konnte man Tradition und Innovation verbinden.

Jeder neue Wein, der seit damals entstanden ist, leistet einen Beitrag zu dieser Entwicklung. Ein weiteres, bedeutsames Kapitel dieser Geschichte wollen nun der Nero Magis und der Nero Magis Riserva schreiben.


Walter Filiputti

Winemaker, Nero Magis project